Bei einem Gespräch am 16.10.2017 in Kiel, das auf Initiative der Bürgermeister der betroffenen Städte und Gemeinden zustande gekommen war, erklärte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Dr. Buchholz, dass die Ortsumgehung der B 208, die zu einer signifikanten Verkehrsentlastung der Städte Ratzeburg, Ziethen, Schmilau und Mölln führen soll, nun doch so schnell wie möglich geplant und gebaut werden soll.

Ortsumgehung B 208 Ratzeburg/Ziethen/Schmilau/Mölln

Bei einem Gespräch am 16.10.2017 in Kiel, das auf Initiative der Bürgermeister der betroffenen Städte und Gemeinden zustande gekommen war, erklärte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Dr. Buchholz, dass die Ortsumgehung der B 208, die zu einer signifikanten Verkehrsentlastung der Städte Ratzeburg, Ziethen, Schmilau und Mölln führen soll, nun doch so schnell wie möglich geplant und gebaut werden soll. Die Maßnahme ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 mit vordringlichem Bedarf ausgewiesen worden, konkurriert jedoch bei der Priorisierung mit anderen Maßnahmen im Land und im Kreis, u.a. mit den Ortsumgehungen von Schwarzenbek und Geesthacht. Wesentlicher Hinderungsgrund sind die begrenzten Planungskapazitäten des Landes, die nicht so einfach aufgestockt werden können. Im Frühjahr 2018 soll das Gespräch mit dem Minister fortgesetzt werden.

Einweihung Till-Eulenspiegel-Schule

Kurz vor der Fertigstellung steht der Anbau der Till-Eulenspiegel-Grundschule auf dem Möllner Schulberg. Entstanden sind vier neue Unterrichtsräume, davon ein Multifunktionsraum. Damit erhält die Schule dringend benötigte Räumlichkeiten, u.a. für Gruppenunterricht. Die Baukosten betrugen ca. 430.000,-€. Die offizielle Einweihung erfolgt Anfang Dezember.

Sanierung Tanneck-Schule

In den zuständigen Ausschüssen der Stadt Mölln wird gegenwärtig über die notwendige Sanierung der Tanneck-Schule in der Waldstadt diskutiert. Die Schule entspricht schon lange nicht mehr aktuellen energetischen Standards und hat erhebliche Defizite im Bereich der Barrierefreiheit. In Rede steht ein Teil-Neubau bzw. Neubau der Schule. Angesichts des Umstandes, dass auch die in Trägerschaft des Kreises befindliche Steinfeld-Schule (Förderschule geistige Entwicklung) in der Bürgermeister-Oetken-Straße vor umfangreichen baulichen Veränderungen steht, werden gegenwärtig die Möglichkeiten einer Kooperation beider Schulen ausgelotet, um diese ggf. bei den anstehenden Baumaßnahmen zu berücksichtigen.

Umstellung G8/G9

Die von der neuen Landesregierung vorgesehene Umstellung des Schulunterrichtes an den Gymnasien in Schleswig-Holstein soll nach den vorliegenden Plänen zeitnah umgesetzt werden. Danach müsste bis zum 23.02.2018 ein Beschluss der Schulkonferenz mit einer Mehrheit von 75% herbeigeführt werden, wenn die bisherige G8-Regelung fortgeführt werden soll. Damit ist jedoch realistischer Weise nicht zu rechnen. Vielmehr muss davon ausgegangen werden, dass erneut ein „Systemwechsel“, d.h. die Wiedereinführung von G9, für das neue Schuljahr 2018/2019 bevorsteht. Dies wird absehbar zu Mehrkosten führen, die in der Höhe jedoch noch nicht quantifizierbar sind (Lehrmittel, ggf. zusätzlicher Raumbedarf, Ausbau der offenen Ganztagesangebote/außerschulischen Betreuung usw.). Bislang hat die Landesregierung nicht vorgesehen, sich an diesen Kosten im Rahmen der sog. Konnexität zu beteiligen. Zudem ist auch mit Änderungen der Schülerströme zu rechnen, von denen insbesondere die Schulen im Umland betroffen sein dürften, die in den letzten Jahren eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet haben.

Veloroute

Die sogenannte Veloroute (Fahrradschnellweg) von der Möllner Waldstadt nach Mölln-Nord kommt voran. Umgesetzt werden konnten zwischenzeitlich zwei Querungshilfen an der Insterburger Straße in der Waldstadt und an der Massower Straße. Hierzu wurde u.a. eine Erhöhung des Fahrbahnbelages vorgenommen. An der Massower Straße genießen die Nutzer der Veloroute sogar ein Vorfahrtsrecht! Dies erfordert zumindest in der Einführungsphase besondere Aufmerksamkeit sowohl der Nutzer der Massower Straße als auch der Veloroute (Hein-Hollenbek-Weg). Fußgängern, Rollstuhlfahrern und anderen nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmern ist die Nutzung der als „Fahrradstraße“ ausgeschilderten Veloroute weiterhin gestattet. Dies funktioniert im Übrigen auf Möllns erster „Fahrradstraße“ Am Kamp in Mölln-Nord seit einiger Zeit reibungslos. Von weiteren Querungshilfen wurde entsprechend der Beschlusslage des Bauausschusses zunächst Abstand genommen. Dies betrifft insbesondere die Übergänge in der Waldstadt im Wasserkrüger Weg in Höhe der Fa. Sommerfeld + Thiele sowie am Papenkamp in Höhe der Tanneck-Schule. Bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden, soll zunächst die weitere Streckenführung vom Grambeker Weg bis nach Mölln-Nord untersucht werden.

50 Jahre Möllner Stadtbücherei im Gudower Weg

Ein besonderes Jubiläum feierte die Möllner Stadtbücherei am 01.11.2017. Seit 50 Jahren residiert die Einrichtung in dem Gebäude am Gudower Weg/Ecke Hindenburgstraße, das bereits auf eine mehr als 100jährige Geschichte zurück blickt. Zuvor befanden sich hier verschiedene Schulen. Nachdem das bis dahin vom Kreis genutzte Gebäude im Herbst 1966 der Stadt Mölln übergeben wurde, fanden dort umfangreiche Sanierungen statt. Am 01.11.1967 zog die zuvor in einem Gebäude in der Hauptstraße untergebrachte Stadtbücherei zunächst nur in das Untergeschoss am Gudower Weg 9 ein. Auf Grund steigender Benutzer- und Ausleihzahlen wurde das Gebäude 1989 erneut umgebaut. Seit 1991 stehen der Bücherei drei Etagen mit 740 qm zur Verfügung. Zuletzt verzeichnete die Bücherei 113.136 Ausleihen im Jahr 2016.

25. Gedenktag der Brandanschläge in Mölln

Am 23. November findet das diesjährige Gedenken an die von zwei Neo-Nazis verübten Brandanschläge in Mölln statt, bei denen am 23.11.1992 eine türkische Frau (Bahide Arslan) und zwei türkische Mädchen im Alter von 10 und 14 Jahren (Yeliz Arslan, Ayse Yilmaz) zu Tode kamen und viele Menschen türkischen Ursprungs verletzt wurden. Da es sich um den 25. Jahrestag handelt, ist mit einem hohen Interesse der Medien und einer großen Teilnehmerzahl zu rechnen. Die gemeinsame Gedenkveranstaltung der Stadt Mölln mit den verschiedenen Institutionen (Türkisches Generalkonsulat, Kirchen, Verbände usw.) und den Hinterbliebenen der Opfer beginnt um 17.00 Uhr mit einem interreligiösen Gottesdienst in der St. Nicolai-Kirche. Anschließend werden Kränze an den Brandhäusern in der Mühlenstraße und in der Ratzeburger Straße niedergelegt und stilles Gedenken gehalten. Ab 19.00 Uhr findet eine Gedenkveranstaltung im Quellenhof statt. Hierzu werden u.a. die deutsche Staatsministerin Aydan Özoguz, Vertreter der schleswig-holsteinischen Landesregierung sowie der türkischen Republik erwartet, u.a. der türkische Botschafter aus Berlin. Zum Gedenken an die Anschläge von 1992 finden im Vorfeld des 23. November verschiedene Veranstaltungen in Mölln statt, u.a. ein Vortrag in der Internationalen Begegnungsstätte am 15.11.2017 sowie eine Kunstausstellung im Möllner Stadthaus, die am 17.11.2017 eröffnet wird.

Carmen-Langmaack-Stiftung

Carmen-Langmaack ist eine ehemalige Möllner Bürgerin, die bereits zu Lebzeiten den Natur- und Umweltschutz in Mölln vielfach gefördert hat. Ihr zu Ehren wurde auch ein Weg am Schmalsee bezeichnet (Carmen-Langmaack-Weg). Einen großen Teil ihres nicht unbeträchtlichen Vermögens hat sie einer Stiftung zugeführt (Carmen-Langmaack-Stiftung/Naturzentrum Mölln). Diese Stiftung hat nach ihrem Tod im Jahr 2015 zwischenzeitlich ihre Arbeit aufgenommen. Ziel dieser Stiftung ist insbesondere die Förderung des Natur- und Umweltschutzes, der Landschaftspflege sowie der Erziehung und Bildung in diesen Bereichen. Das Interessenbekundungsverfahren an einer Förderung für entsprechende Projekte wird in Kürze publik gemacht.

Hintergrund

Als Bürgermeister informiere ich die Möllnerinnen und Möllner jeden Monat persönlich über aktuelle Themen. Meine Kolumne erscheint im Blatt Mölln aktuell, das kostenlos an alle Haushalte verteilt wird.

Mölln – unsere Stadt

Mölln ist geprägt durch die historische Altstadt und die reizvolle Natur innerhalb des Naturparks Lauenburgische Seen, die auch viele Touristen anziehen.

› mehr erfahren

Was macht eigentlich ein Bürgermeister?

Wesentliche Aufgabe eines Bürgermeisters ist die Leitung der Verwaltung. Daneben vertrete ich die Stadt in zahlreichen Gremien und Ausschüssen und repräsentiere die Stadt bei verschiedenen Anlässen. Und natürlich bin ich auch Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

› mehr erfahren