Bürgerbeteiligung erwünscht! Bringen Sie sich ein und machen Vorschläge für die Gestaltung der Möllner Innenstadt. Weitere Themen: Kurmittelhaus, Einwohnerversammlung und Willkommenskultur.

Gestaltung Möllner Altstadt

Im Rahmen der Städtebauförderung für die Möllner Altstadt wird gegenwärtig von der Stadt mit Unterstützung eines externen Planungsbüros ein sog. Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für dieses Gebiet entwickelt. Dabei ist die Bürgerbeteiligung ausdrücklich erwünscht. Nach einer Expertenbefragung fand am 25.06.2014 im Stadthaus eine Auftaktveranstaltung für alle interessierten Bürger/innen statt. Dabei zeichneten sich einige mögliche Schwerpunkte ab: Bauhof mit „verkehrsberuhigtem“ Teil der Hauptstraße, Stadtseeanleger hinter dem Gemeinschaftshaus (mit der Vision einer Seebrücke), Kurparkplatz und Umgebung, Stadthauptmannshof sowie die Gestaltung der Hauptstraße im „breiten“ Teil. Am 09.09.2014 findet noch eine sogenannte „Bürgerwerkstatt“ im Stadthaus statt, zu der alle Möllner Bürger/innen herzlich eingeladen sind. Derweil nimmt die Neugestaltung des ehemaligen Hertie-Haupthauses immer konkretere Formen an. Das äußere Erscheinungsbild wird von allen Seiten als sehr gelungen und sich hervorragend in das Stadtbild einfügend gelobt. Das ehemalige Sporthaus soll nach Angaben der Investoren voraussichtlich noch in diesem Jahr abgerissen werden, während der dazugehörige Parkplatz in der Seestraße gegenwärtig neu hergerichtet wird. Die Bebauung der Parkplatzfläche erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Auch auf dem Bauhof tut sich etwas. Dort eröffnet in Kürze ein neues Cafe, in das auch das ehemalige „Turmcafe“ eingebunden wird. Zudem ist eine großflächige Außenbestuhlung vorgesehen, die sich für diesen Platz quasi aufdrängt. Persönlich bin ich dem immer wieder vorgetragenen Vorschlag zur Errichtung eines Pavillons auf dem Bauhof sehr zugeneigt, um auch in den sonnenärmeren und kälteren Monaten des Jahres die Attraktivität dieses zentralen Ortes in der Stadt zu erhöhen. Dies bedarf aber noch entsprechender Vorplanungen und Beratungen in den zuständigen Gremien.

Abriss Kurmittelhaus/Neubau Bewegungsbad

Der Abriss des Möllner Kurmittelhauses schreitet zügig voran. Voraussichtlich im September d.J. wird über die Vergabe für den Neubau entschieden werden können. Hierfür war eine europaweite Ausschreibung erforderlich. Viele formale Fragen und Kriterien sind zu klären und zu beachten. Deshalb geht hier Genauigkeit vor Schnelligkeit.

Einwohnerversammlung am 09.07.2014

Nur 52 stimmberechtigte Bürger/innen nahmen an der Einwohnerversammlung am 09.07.2014 in der Mensa auf dem Schulberg teil. Nach dem (ausführlichen) Bericht des Bürgermeisters referierte Herr Lemmermann von der Möllner Stadtverwaltung über die verschiedenen Nutzungsszenarien für den Möllner Bahnhof. Favorisiert wurde von den Diskutanten eine bahnhofstypische Nutzung. Allerdings besteht umfassender Sanierungsbedarf in baulicher, technischer und energetischer Hinsicht. Geschätztes Kostenvolumen: € 750.000,- - 1.000.000,-. Ohne Fördergelder wird die Stadt dies in absehbarer Zeit nicht bewerkstelligen können. Über ein weiteres „Sorgenkind“, den Wasserturm, berichtete Herr Buchholz, Leiter der stätischen Kurverwaltung. Auch für dieses Objekt besteht dringender Sanierungsbedarf in ähnlicher Größenordnung. Alternativ steht ein Verkauf zur Disposition. Dies sind nur zwei von mehreren größeren Investitionsobjekten, die auf der Stadt lasten, aus finanziellen Gründen aber leider immer wieder geschoben werden müssen.

Willkommenskultur am 30.06.2014

Dem Beispiel anderer Städte folgend fand auf Einladung der Stadt am 30.06.2014 in dem Forum des Marion-Dönhoff-Gymnasiums eine Veranstaltung statt, in der es um die Frage ging, wie für die zunehmende Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber in unserer Stadt humanitäre Unterstützung geleistet werden kann. Ca. 70 Personen, darunter der stellvertretende Flüchtlingsbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein sowie Vertreter/innen aus Gudow und Berkenthin, der Migrationsberatung des Diakonischen Werkes, der Schulen und vieler Vereine und Organisationen diskutierten über die verschiedenen Möglichkeiten einer „Willkommenskultur“. Die nächste Veranstaltung zu dieser Thematik findet am 17.09.2014 im Möllner Stadthaus statt.

Verabschiedung Pfarrer Evers

Am 12.07.2014 wurde Pfarrer Felix Evers nach fast 9-jähriger Tätigkeit in Mölln und Ratzeburg von seiner katholischen Heilig-Kreuz-Gemeinde und zahlreichen Gästen verabschiedet. Pfarrer Evers hat sich nicht nur seinen kirchlichen Aufgaben gewidmet, sondern stets auch in das gesellschaftliche und kulturelle Leben beider Städte eingebracht. Ich bedanke mich bei Pfarrer Evers herzlich für sein Engagement und wünsche ihm viel Glück für seine neue Aufgabe in Neubrandenburg. Sein Nachfolger, Pfarrer Germain Gouen aus Kamerun, nimmt seine Tätigkeit am 01.09.2014 auf.

Hintergrund

Als Bürgermeister informiere ich die Möllnerinnen und Möllner jeden Monat persönlich über aktuelle Themen. Meine Kolumne erscheint im Blatt Mölln aktuell, das kostenlos an alle Haushalte verteilt wird.

Mölln – unsere Stadt

Mölln ist geprägt durch die historische Altstadt und die reizvolle Natur innerhalb des Naturparks Lauenburgische Seen, die auch viele Touristen anziehen.

› mehr erfahren

Was macht eigentlich ein Bürgermeister?

Wesentliche Aufgabe eines Bürgermeisters ist die Leitung der Verwaltung. Daneben vertrete ich die Stadt in zahlreichen Gremien und Ausschüssen und repräsentiere die Stadt bei verschiedenen Anlässen. Und natürlich bin ich auch Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

› mehr erfahren