Die Stadtvertretung hat in ihrer Sitzung am 15.09.2016 dem Verkauf von Bauerwartungsland auf dem Flurstück zwischen Wasserkrüger Weg und Gudower Weg bzw. Rudolf-Virchow-Straße und Kleingartenanlage an die Kreisbaugenossenschaft Lauenburg eG zugestimmt. Ziel ist die Errichtung von Mehrfamilienhäusern und Reihenhäusern „für breite Bevölkerungskreise“.

Schaffung von Wohnraum in Mölln

Die Stadtvertretung hat in ihrer Sitzung am 15.09.2016 dem Verkauf von Bauerwartungsland auf dem Flurstück zwischen Wasserkrüger Weg und Gudower Weg bzw. Rudolf-Virchow-Straße und Kleingartenanlage an die Kreisbaugenossenschaft Lauenburg eG zugestimmt. Ziel ist die Errichtung von Mehrfamilienhäusern und Reihenhäusern „für breite Bevölkerungskreise“. Zeitgleich soll das benachbarte Privatgelände für die Bebauung erschlossen werden. Dort werden voraussichtlich Einfamilienhäuser, Doppelhäuser usw. entstehen. Das Verfahren für einen entsprechenden Bebauungsplan ist eingeleitet. Eine öffentliche Veranstaltung ist für Ende 2016/Anfang 2017 angedacht.  Weitere Bauaktivitäten entfaltet die Kreisbaugenossenschaft in Mölln in der Heisterbrede (Bau eines Wohnhauses mit 6 Wohnungen) sowie an der Ecke Massower Straße/Hammaburgstraße. Dort entstehen 22 Wohnungen mit modernen Energiestandards auf rund 1.300 qm Wohnfläche. Mittelfristig ist die Neubebauung der im Besitz der Kreisbaugenossenschaft befindlichen Mehrfamilienhäuser im Bereich Bismarckstraße/Goethestraße und Klaus-Groth-Straße/Heinrich-Langhans-Straße vorgesehen.

Baumaßnahmen im Robert-Koch-Park

Die Bauaktivitäten im Robert-Koch-Park schreiten sichtbar voran. Die Grundsteinlegung für die verschiedenen Gewerke des Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow erfolgt am 07.10.2016. Zudem werden verschiedene Umbauarbeiten im Hauptgebäude vorgenommen, z.B. zur Vorbereitung des Einzugs eines Seniorenheimes. Neben der Freien Schule ziehen zwischenzeitlich auch einzelne Unternehmen in den Robert-Koch-Park ein. Verkehrstechnisch steht die Einbahnstraßenregelung für die Lange Straße bevor. 

Pirschbachtal

Was lange währt, wird endlich gut: Auf die 80er Jahre des vergangenen Jahrtausends geht der Beginn des Flurbereinigungsverfahrens im Pirschbachtal im Norden Möllns zurück. Wesentliche Initiatorin war die ehemalige Direktorin der vorherigen A. Paul-Weber-Realschule und Naturschutzbeauftragte der Stadt Mölln, Frau Inge Dittmer. Mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher weiterer Personen und (Naturschutz-) Verbände gelang es unter Federführung des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) zu einem rund 345 ha großen Biotop zusammen zu fassen, das zahlreichen bedrohten Pflanzen und Tieren von der sog. „Roten Liste“ Lebensraum gewährt. Zudem hat es für Bewohner/innen Möllns und der umliegenden Gemeinden eine hohe Bedeutung als Naherholungsgebiet. In einem Festakt im Stadthauptmannshof wurde am 16.09.2016 unter Anwesenheit von Landtagspräsident Klaus Schlie und der Staatssekretärin Dr. Silke Schneider aus dem schleswig-holsteinischen Umweltministerium dieses „Vorzeigeprojekte“ gewürdigt.

Wirtschaftsbetriebe

Die Stadtvertretung hat in ihrer Sitzung am 15.09.2016 einer Neugliederung der städtischen Verwaltung (mehrheitlich) zugestimmt. Vorgesehen ist die Zusammenlegung verschiedener Aufgabenbereiche (Forst und Grün, Baubetriebshof, Abwasser, Straßenreinigung) zu einem einheitlichen Fachbereich. Ziel ist eine effektivere Steuerung und die Hebung von Wirtschaftlichkeitsreserven. Gleichzeitig ist beabsichtigt, betriebswirtschaftliche Steuerungselemente in der gesamten Stadtverwaltung einzuführen, um damit die Verwaltungsprozesse zu optimieren. Zudem sollen die politischen Entscheidungsträger für eine „strategische Haushaltsführung“ gewonnen werden, d.h. die Steuerung mit Zielen, Kennzahlen und einer klaren Priorisierung der Aufgaben.

Neuordnung der Verträge mit den Kindergärten

Die Verträge mit den verschiedenen Trägern der Möllner Kindergärten sollen auf eine neue, einheitliche und transparente Grundlage gestellt werden. Dazu soll. u.a. eine für alle Träger einheitliche Förderrichtlinie erstellt werden. Dies soll auch zu einer Angleichung der Elternbeiträge in den verschiedenen Einrichtungen führen. Zudem ist der Einsatz der landesweiten Kita-Datenbank vorgesehen, die für Transparenz bei der Suche und Vergabe von Kita-Plätzen für Eltern und Einrichtungsträger sorgen soll. 

Naturerlebnistag im Uhlenkolk

Der mittlerweile 6. Naturerlebnistag am 11.09.2016 war wieder ein voller Erfolg. Zu Tausenden strömten die Besucher/innen aller Altersklassen in den Uhlenkolk, um sich die verschiedenen Ausstellungen anzuschauen, Vorträgen zu lauschen oder bei diversen Aktionen mitzumachen. Auch für das leibliche Wohl war an verschiedenen Stationen gesorgt. Im Übrigen ist im Uhlenkolk jetzt auch eine umweltpädagogische Fachkraft beschäftigt, die den Bereich der Veranstaltungen, Erlebnispädagogik usw.  weiter professionalisieren wird.  

Möllner Herbstmarkt

Untrügliches Zeichen für das Fortschreiten des Jahres und die Einkehr des Herbstes ist der Möllner Jahrmarkt, der dieses Jahr vom 04. – 07.11.2016 stattfindet. Wie in jedem Jahr lockt wieder ein bunter Mix an Fahrgeschäften und Ausstellern in die Möllner Altstadt. Ich wünsche allen viel Spaß!

Hintergrund

Als Bürgermeister informiere ich die Möllnerinnen und Möllner jeden Monat persönlich über aktuelle Themen. Meine Kolumne erscheint im Blatt Mölln aktuell, das kostenlos an alle Haushalte verteilt wird.

Mölln – unsere Stadt

Mölln ist geprägt durch die historische Altstadt und die reizvolle Natur innerhalb des Naturparks Lauenburgische Seen, die auch viele Touristen anziehen.

› mehr erfahren

Was macht eigentlich ein Bürgermeister?

Wesentliche Aufgabe eines Bürgermeisters ist die Leitung der Verwaltung. Daneben vertrete ich die Stadt in zahlreichen Gremien und Ausschüssen und repräsentiere die Stadt bei verschiedenen Anlässen. Und natürlich bin ich auch Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

› mehr erfahren